Fr., 28. Mai | Online via Zoom

"Theodor Fontane und der Tunnel über der Spree"

Christian Schneider spricht mit Roland Berbig und Hans Ester über die literarische Sonntagsgesellschaft "Tunnel über der Spree"
Anmeldung abgeschlossen
"Theodor Fontane und der Tunnel über der Spree"

Zeit & Ort

28. Mai, 19:30
Online via Zoom

Über die Veranstaltung

Der „Tunnel über der Spree“ war eine literarische Gesellschaft, die unter der Bezeichnung „Sonntags-Verein zu Berlin“ am 3. Dezember 1827 gegründet wurde. Das letzte Protokoll, das vorliegt, trägt das Datum des 30. Oktober 1898. Insgesamt hatte diese Gesellschaft im Laufe der Zeit 214 Mitglieder und prägte über 70 Jahre das literarische Leben Berlins mit. Der Verein legte sich in seinen Statuten strenge Zurückhaltung gegenüber der Öffentlichkeit auf und beschränkte sein Vereinsleben im Wesentlichen auf interne Aktivitäten. Der Schriftsteller und Satiriker Moritz Gottlieb Saphir hob zusammen mit den Hofschauspielern Friedrich Wilhelm Lemm und Louis Schneider diese Vereinigung in seiner Privatwohnung aus der Taufe und wurde auch deren erster Vorstand. Eines der prominentesten Mitglieder war „Lafontaine“ – Theodor Fontane. Im Gespräch geht es um die Gründung und den Betrieb des Tunnels sowie um die Frage, welche Rolle literarische Gesellschaften heutzutage zu spielen vermögen.

Professor Roland Berbig arbeitet am Institut für deutsche Literatur an der Humboldt-Universität Berlin und ist Vorsitzender der Theodor-Fontane-Gesellschaft. Doktor Hans Ester lehrte deutschsprachige Literatur in Nijmegen.

Zu sehen auf unserem YouTube-Kanal, den Literaturhaus Lichtspielen: https://www.youtube.com/channel/UCwSy6y9-zKXvdM8qebXOsLA

Anmeldung abgeschlossen

Diese Veranstaltung teilen