top of page

Mi., 03. Mai

|

Literaturhaus

Kino Klub Literaturhaus und Vortrag - Levins Mühle als Roman und Film

DE 1980, Min 113 Min, Regie: Horst Seemann / mit Erwin Geschonneck, Katja Paryla, Rolf Ludwig, Fred Düren Sprache: Deutsch Moderation: Hub Nijssen

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
Kino Klub Literaturhaus  und Vortrag - Levins Mühle als Roman und Film
Kino Klub Literaturhaus  und Vortrag - Levins Mühle als Roman und Film

Zeit & Ort

03. Mai 2023, 19:30

Literaturhaus , Witte de Withstraat 31-33, 2518 CP Den Haag, Niederlande

Über die Veranstaltung

Johannes Bobrowski schrieb mit viel Humor einen Roman über eine Straftat seines Großvaters, der anno 1870

 in einer Sturmnacht die Mühle seines jüdischen Konkurrenten wegschwemmen ließ. Als dieser vor Gericht zieht, 

spaltet sich die ostpreußische Gesellschaft: Kirche, Industrielle, Großgrundbesitzer gegen Selbstständige, 

Wandermusikanten, Zigeuner, Knechte. Wer wird gewinnen? Immer wieder mischt

Bobrowski mit Humor und Witz verwirrende Sätze, Träume und Kommentare ein, die uns

zum Denken anregen. Nationalismus spielt heutzutage leider wieder eine große Rolle in der

Weltpolitik.

Das immer wieder neu aufgelegte Buch galt lange als unverfilmbar. Regisseur Seemann

schrieb nicht nur das Szenario, sondern auch die Musik. Der Großvater wird gespielt von

Erwin Geschonneck, vielleicht der berühmteste Schauspieler der DDR. Der Film-dienst

bezeichnete Levins Mühle als „ätzende Attacke auf religiöse Scheinheiligkeit und

deutschnationale Gefühle“. Renate Holland-Moritz schrieb im Eulenspiegel: “Ich kann mich

nicht erinnern, je so faszinierend lebende Illustrationen zu einem wunderbaren Buch

gesehen zu haben.“

Kurzbio:

Hub Nijssen, 1961 geboren, studierte 1980-1987 Germanistik und Skandinavistik in Nijmegen,

Münster und Jena. 1988-1990 Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Psycholinguistik in

Nijmegen, danach als Literaturwissenschaftler tätig in Nijmegen und Potsdam. Promovierte

1995 cum laude mit „Der heimliche König. Leben und Werk von Peter Huchel“( 21998).

Anschließend Postdoc in Berlin und Leiden. Herausgeber von Huchels Briefwechsel: Wie soll

man da Gedichte schreiben (2000). Seit 2002 Internationalisierungsmitarbeiter der Radboud

Universität Nijmegen. Vorstandsmitglied der Johannes-Bobrowski-Gesellschaft und im Beirat

des Peter-Huchel-Hauses Wilhelmshorst.

Moderation: Hub Nijssen

Eintritt: Freunde  4,00 Euro / Gäste  8,00 Euro

Sofern die Veranstaltung kostenpflichtig ist, bevorzugen wir eine Zahlung per QR Code über das Handy. Barzahlung ist alternativ natürlich weiterhin möglich.

Foto: Deutsche Bibliothek

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page